Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

niiio finance group AG, (niiio) WKN A2G833, ISIN DE000A2G8332, Ticker: NIII

Mögliche Übernahme des operativen Geschäfts der DSER GmbH durch die niiio finance group AG (WKN A2G833, ISIN DE000A2G8332, Ticker: NIII)

Die Deutsche Software Engineering & Research GmbH („DSER GmbH“) erwägt, im Laufe des Jahres 2018 ihr operatives Geschäft in eine Tochter-GmbH auszugliedern und anschließend deren sämtliche Geschäftsanteile gegen Gewährung von 5.500.000 neuen Aktien aus dem Genehmigten Kapital 2017 und einer in weitere 2.000.000 Aktien wandelbaren Schuldverschreibung als Sacheinlage in die niiio finance group AG einzubringen.

Die DSER GmbH ist die ursprüngliche Keimzelle des heutigen operativen Geschäfts der niiio Gruppe. 2013 wurde die niiio GmbH, die heute als Tochtergesellschaft der niiio finance group AG dieses operative Geschäft betreibt, als mehrheitliche DSER-Tochter gegründet. Ihr Hauptprodukt ist die von der DSER GmbH entwickelte Robo-Advising-Software „niiio“. 2016 wurde die niiio GmbH als Sacheinlage in die heutige niiio finance group AG eingebracht. Die DSER GmbH ist seitdem Hauptaktionärin der niiio finance group AG. Support , Wartung und Vertrieb für „niiio“ ist bis heute auf die DSER GmbH ausgelagert Sie ist damit der wichtigste operative Partner der niiio-Gruppe. Daneben vertreibt sie ihr eigenes Softwareprodukt „munio“, eine Portfoliomanagement-Software für Banken und Vermögensverwalter.

Wird das operative Geschäft der DSER GmbH eingebracht, übernimmt die niiio finance group AG damit auch deren Entwicklungs- und Vertriebsmannschaft. Das sind derzeit rund 30 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten deutschlandweit. Das dann gemeinsame operative Geschäft soll weiter ausgebaut und der Personalbestand kurzfristig verdoppelt und mittelfristig auf etwa 100 Mitarbeiter aufgestockt werden.

Die Ausgliederung des operativen Geschäfts der DSER GmbH, die Einbringung und die Erhöhung des Grundkapitals sind noch nicht verbindlich vereinbart oder vollzogen. Insbesondere ist die steuerliche Prüfung und ggf. Anpassung der geplanten Transaktionsstruktur noch nicht abgeschlossen. Falls sich für einen der Beteiligten unerwartet hohe Steuerlasten ergeben sollten oder falls sonstige unvorhergesehene Probleme die Transaktion komplizieren, ist auch denkbar, dass die Planung nicht umgesetzt wird.

Görlitz, den 30.04.2018
niiio finance group AG
Der Vorstand
Ende der Mitteilung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen