Aktionärsbrief September 2019

Liebe Aktionäre, Kunden, Partner, Mitarbeiter und Freunde der niiio finance group AG,

das erste Halbjahr 2019 war gekennzeichnet durch die erfolgreiche Übernahme der DSER GmbH im März 2019 sowie die damit verbundene Neuorganisation unserer Gesellschaftsstruktur. Gleichzeitig stand die Weiterentwicklung unserer Software-Lösungen verstärkt im Fokus.

Halbjahreszahlen

Nach der Übernahme der DSER haben wir vorrangig in die beiden Tochtergesellschaften, niiio GmbH und DSER GmbH, mit ihren Produkten und Lösungen investiert. Gleichzeitig hat sich unser Ge­schäfts­mo­dell weg vom reinen Software-Verkauf hin zu kompletten Digitalisierungsstrategien für Banken und Vermögensverwalter entwickelt.

Mit einer gruppenweiten Gesamtleistung von rd. 1,8 Mio. EUR und einem EBITDA von ca. -0,25 Mio. EUR (davon gut +0,25 Mio. EUR für die beiden Tochtergesellschaften DSER GmbH und niiio GmbH) haben wir die selbstgesteckten Ziele beim Wachstum des Unternehmens noch nicht realisieren können. Dies liegt unter anderem an der geplanten Fokussierung auf die Weiterentwicklung der technologischen Basis unseres Geschäftsmodells. So haben wir zum einen rund 1 Mio. EURO in die Weiterentwicklung der munio.pm Plattform zu „munio-Premium“ investiert, welches eine grundlegende Erweiterung des adressierbaren Marktes ermöglicht und zudem als Grundlage für unsere Marktplatz-Lösung umgesetzt wird. Gleichzeitig waren wir gezwungen, bestehende Kundenprojekte zeitlich nach hinten zu verschieben. Dies hatte zum einen Kapazitätsgründe – wir konnten mit der bestehenden Entwickler Mannschaft einfach nicht alle Kunden gleichzeitig bedienen – zum anderen sind die Kunden, die aktuell „in der Warteschleife“ stehen, hauptsächlich Kunden aus dem anspruchsvollen Bereich des Wealth-Managements und Private Bankings, die wir nur mit munio-Premium als Basis adäquat bedienen können. Weiterhin ist die Geschwindigkeit der Vertragsabschlüsse im abgelaufenen Halbjahr deutlich hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben. Wir haben darauf mit einer Veränderung des Vertriebsansatzes geantwortet, um die Frequenz der Abschlüsse und die Erfolgsquote bei laufenden Angebotsprozessen deutlich zu erhöhen.

Mit der Fertigstellung von munio-Premium im Jahre 2020 schaffen wir gleichzeitig die Basis für eine wesentliche Erweiterung unserer Kundensegmente. Wir können nun Kunden einen Lösung bieten, die wir zuvor aufgrund des Funktionsumfangs von munio.pm nicht erfolgreich gewinnen konnten und erhoffen uns davon eine wesentliche Steigerung der Kunden-Aufträge in der Pipeline sowie eine erhöhte Nachfrage nach Premium-Lizenzen unserer Bestandskunden.

Ähnlich verhält es sich bei der niiio GmbH. Um auch hier eine skalierbare White-Label-Lösung im Endergebnis vorweisen zu können, haben wir in die Weiterentwicklung unserer Robo-Technologie investiert. Stand heute verfügen wir nun über eine Lösung, die großes Marktpotential verspricht.

Mit verstärktem Fokus auf Personalakquise im Bereich Entwicklung gehen wir davon aus, dass wir im kommenden Jahr 2020 in der Lage sein werden, mehrere Großprojekte pro Jahr erfolgreich stemmen zu können. Dies soll sich sowohl auf die Projekt- als auch ASP-Umsatzzahlen positiv auswirken.

munio-Premium-Plattform

Im laufenden Geschäftsjahr 2019 startete DSER GmbH die Entwicklung der munio-Premium-Platt­form. Der erste Meilenstein, das komplette Redesign des munio-Frontends, wurde bereits erfolgreich ab­ge­schlossen, so dass „munioX“ planmäßig ab Anfang Oktober ausgerollt werden kann. Bis Jah­res­en­de 2019 wird der Umbau des Backends finalisiert, die aktualisierten Vermögensberatungs-Funktionen werden demnächst in einer Beta-Version ausgewählten Kunden aus dem Bereich Wealth-Management präsentiert.

Gleichzeitig haben wir eine munio-Usergroup etabliert, die sich aus munio-Kunden und –In­te­res­senten – zusammensetzt und unterschiedliche Aspekte aus dem Bankenbereich bis hin zum individuellen Vermögensverwalter umfasst. Ziel ist es, sich regelmäßig bei persönlichen Treffen über aktuelle Trends der Branche, Re­gulatorik und neue Funktionalitäten unserer Software-Lösungen auszutauschen. Dies unterstützt uns sehr bei der Weiterentwicklung unserer Lösungen, da wir so aus erster Hand Anforderungen aus der Praxis erfahren und Möglichkeiten, diese digital abzubilden, partnerschaftlich er­ar­bei­ten können. Die erste munio-Usergroup hat bereits am 20. September in Köln in den Räumen von Merck Finck Privatbankiers AG stattgefunden. Neben interessanten Vorträgen gab es auch zwei pa­ral­lel­lau­fende Workshop-Sessions, in denen die Teilnehmer zu unterschiedlichen Themen im in­ten­si­ven Dialog Ergebnisse erarbeitet haben.

Im Jahr 2020 steht dann die Fertigstellung der munio-Premium-Plattform für Vermögensberatung und -verwaltung auf dem Plan. Sie soll die erste integrierte Plattform für sämtliche Prozesse aus dem Wealth-Management mit umfangreicher Skalierbarkeit werden. Aktuell laufen bereits pa­rallel zur Entwicklung der Plattform die ersten Vertriebsaktivitäten bei diversen Privatbanken sowie Volksbanken an. munio-Premium wird zudem die Basis des projektierten Marktplatzes für Ver­mö­gensberatungs-Software bilden.

Verstärkte Personalakquise

Zusätzlich zu unserem ebenfalls sehr anspruchsvollen Projektgeschäft kreative Entwickler-Leistungen zu erbringen, die für die Programmierung innovativer Lösungen nötig sind, bindet Kapazitäten und Energie und führt dazu, dass wir erneut unser Personal im Bereich Java-EntwicklerInnen an allen Stand­orten dringend aufstocken müssen.

Qualifiziertes Personal zu finden, wel­ches unseren Anforderungen und denen unserer Kunden gerecht wird, stellt eine besondere Herausforderung dar. Da­her präsentieren wir uns derzeit auf ausgewählten Personalmessen und Portalen, um mög­lichst viele Kandidaten für uns zu begeistern. Auf potenzielle neue Mitarbeiter wartet weitaus mehr als nur ein Job. Wir kreieren einzigartige Software-Lösungen und stehen dabei für flache Hierarchien, zeit­gemäße Arbeitsorganisation und herausragende Entwicklungschancen für Mitarbeiter – ein überaus span­nen­des Umfeld.

Interne Neuorganisation der Entwickler-Teams

Um künftig unsere Software-Lösungen effizienter, fokussierter und vor allem schneller entwickeln zu können, haben wir unsere Entwickler-Teams im letzten halben Jahr nach Schwerpunktthemen geclustert. So gibt es beispielsweise ein Robo-Team, ein munio-Plattform-Team und ein Service-Team-Support, die jeweils ihre Themen eigenverantwortlich vorantreiben und weiterentwickeln. Gleichzeitig werden innerhalb dieser Teams Arbeitspakete weiter zerlegt – vergleichbar mit einer Produktionsstraße – in der jeder immer wieder kleinere Entwicklungsaufgaben zu erledigen hat, die im Nachgang zu einem großen Ganzen zusammengefügt werden. Ein weiteres Entwicklerteam soll zukünftig den Bereich Kundenprojekte verantworten. Schwerpunkt hier ist die Entwicklung kundenspezifischer digitaler Lösungen gemeinsam mit und für den jeweiligen Kunden – stets transparent und flexibel – mit dem Ziel, die daraus entstandenen Lösungen in der Endausbaustufe auch für weitere Kunden nutzbar zu machen.

niiio Robo

Stand heute haben wir dieses Jahr 3 neue White-Label-Robo-Advisor erfolgreich gelauncht. Somit sind jetzt insgesamt 5 Robos auf dem deutschen Markt, die aus der Software-Entwicklung der niiio GmbH stammen. Diese verwalten aktuell noch eine vergleichsweise geringe Summe an AuM (Assets under Management), wir ergreifen hier aber gemeinsam mit unseren Kunden Maßnahmen, um diesen Wert in der Zukunft deutlich steigern zu können. Wir haben zudem aktuell ca. 20 Interessenten, die den Einsatz eines White-Label-Robos zur Erweiterung ihres eigenen Geschäftsmodells prüfen wollen. Einmal funktionsfähig ent­wickelt, ist die Robo-Technik bis auf die Oberfläche vielfach skalierbar. Das Geschäftsmodell ist ganz einfach: Wir ver­zich­ten weitestgehend auf einmalige Projekt-Gebühren, profitieren dafür pro Robo-Installation von bis zu 20 Basispunkten auf das AuM – d. h. wir wachsen mit dem Erfolg unserer Kunden.

Zwei unserer White-Label-Robo-Advisor haben zudem kürzlich gute Positionen im Ran­king eines re­nom­mierten deutschen Wirtschaftsmagazins erhalten. Sowohl mit dem nachhaltigen Robo-Advisor vividam als auch mit Smavesto, der digitalen Vermögensverwaltung der Sparkasse Bre­men, konnte unsere White-Label-Lösung beim Ranking in der Kategorie „Newcomer“ punkten. Wir freu­en uns mit vividam und Smavesto und natürlich auch für uns selbst!

Marktplatz für Vermögensberatungs-Software

Die Konzeptionierung unseres Marktplatzes für Vermögensberatungs-Software läuft ebenfalls auf Hoch­touren. Die erste Phase wurde zwischenzeitlich abgeschlossen. Hier lag der Schwerpunkt vor al­lem im Entwurf eines innovativen Designs für intuitive Navigation. Denn speziell die grafische Be­nut­zer­oberfläche ist immens wichtig für den Erfolg unseres Marktplatzes.

Eine bis zu 90%ige Reduktion der Integrationskosten für Anbieter von Vermögensmanagement-Lei­stun­gen bei der Anbindung neuer Software-Elemente soll der Anreiz für möglichst viele Teilnehmer sein. Die Kunden dürfen sich auf Plug & Play und Click-and-buy von allen Software-Komponenten, die für die Einbringung von Dienstleistungen im Bereich Vermögensmanagement notwendig sind, freuen.

Aktuell arbeiten wir an einer weiteren Detaillierung des Proposals und des Business-Modells. Gleich­zei­tig sind wir auf der Suche nach Investoren, um ausreichend Entwicklungskapazitäten zur um­ge­henden Realisierung dieser strategischen Weichenstellung bereitstellen zu können.

Professionalisierung im Bereich IR

Momentan sind wir gerade in der Evaluierung von Dienstleistern, um unsere IR Aktivitäten weiter zu professionalisieren. Wir versprechen uns davon einen aktiveren Dialog mit unseren Anlegern und In­vestoren. Künftig ist es unser Ziel, der Finanzgemeinschaft mehr Informationen zugänglich zu machen, die nötig sind, die Entwicklung des Unternehmenswertes einschätzen zu können. Hiervon erhoffen wir uns unter anderem eine geringere Volatilität des Aktienkurses.

Ein erster Schritt in diese Richtung wurde bereits Anfang September unternommen. niiio finance group AG war Teilnehmer der jährlichen Herbstkonferenz des Equity Forums in Frankfurt am Main. Hier haben wir Ausblicke und Visionen für die folgenden Geschäftsjahre vor ausgesuchten Investoren, Ana­lysten, Finanzjournalisten und weiteren Akteuren am Kapitalmarkt präsentiert und sind er­freu­li­cher­weise auf großes Interesse gestoßen. Für die Frühjahrskonferenz des Equity Forums im kommenden Jahr sind wir bereits wieder angemeldet.

  

niiio finance group AG ist ein junges Unternehmen mit dem Potenzial, ein wesentlicher Player in der Software-Landschaft des deutschen Bankensektors zu werden. Wir entwickeln uns von einem Mittelständler, der seit Jahren Vermögensverwalter und kleinere Banken mit individuellen Software-Lösungen zur großen Zufriedenheit bedient, zum börsennotierten Software-Hersteller, der strategische Digitalisierungs-Projekte bei größeren Banken und Vermögensverwaltern erfolgreich realisiert.

Vielen Dank an dieser Stelle auch für Ihre Zuversicht, für Ihr bisheriges Vertrauen!

Ihr Johann Horch

P.S.: Wie bereits im letzten Aktionärsbrief angekündigt, erscheinen wir künftig im 3-Monats-Rhythmus. Das bedeutet, der nächste Aktionärsbrief wird kurz vor Jahresende veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen