niiio finance group auf WachstumskursNeu 

Görlitz, 30. September 2020: Die börsennotierte niiio finance group AG (ISIN: DE000A2G8332), Spezialist für Cloud Banking Software mit Fokus auf das Vermögensmanagement, konnte im ersten Halbjahr 2020 ungeachtet der negativen Folgen der Corona-Krise den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 10 % auf 1,1 Mio. Euro steigern. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der Gruppe verbesserte sich infolge eines gesunkenen Personalaufwands und niedrigerer sonstiger betrieblicher Aufwendungen auf minus 0,2 Mio. Euro. Zum 30.06.2020 beschäftigte die Gruppe insgesamt 35 Mitarbeiter.

Die Abschreibungen in Höhe von 1,1 Mio. Euro resultieren im Wesentlichen aus regulären Abschreibungen auf die selbsterstellten Software-Plattformen munio.pm und die White-Label Robo-Advisor Technologie, sowie auf Sachanlagen der drei beteiligten Gesellschaften und die reguläre Abschreibung auf den Geschäfts- und Firmenwert. In der Folge beläuft sich das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf minus 1,3 Mio. Euro. Insgesamt weist die Unternehmensgruppe im abgelaufenen Halbjahr einen Verlust von minus 1,3 Mio. Euro aus, das entspricht minus 6 Cent pro Aktie.

Das Konzern-Eigenkapital beläuft sich zum 30.06.2020 trotz des Fehlbetrags im ersten Halbjahr auf 11,9 Mio. Euro. Damit verfügt das Unternehmen über eine sehr solide Eigenkapitalquote von 84 Prozent. Die liquiden Mittel des Konzerns, bestehend aus Bankguthaben sowie Forderungen, sonstigen Vermögensgegenständen und Wertpapieren, liegen bei 1,9 Mio. Euro und damit deutlich über den bestehenden kurzfristigen Verpflichtungen in Höhe von 0,2 Mio. Euro.

„Das erste Halbjahr 2020 ist bisher planmäßig verlaufen. Wir wollen in den kommenden Monaten den Vertrieb ausbauen und weiter wachsen. Unsere Gruppe ist gut aufgestellt, um das Marktpotenzial für Cloud-Software in der Vermögensberatung und -verwaltung optimal auszuschöpfen“, erläutert Johann Horch, CEO der niiio finance group. Dabei will das Unternehmen insbesondere von einem Referenzprojekt mit Merck Finck profitieren. Denn Anfang Juli 2020 ging die Merck Finck Privatbank AG nach über zwei Jahren Vorarbeiten gemeinsam mit der niiio finance group als strategischem Partner mit ihrer digital gestützten Vermögensberatung „live“.

Im Segment Robo-Advisory der Tochtergesellschaft niiio GmbH gab es bislang noch keine nennenswerten Erträge aus bestehenden AuM-Verträgen (Asset under Management) mit Geschäftskunden, die auf Basis der Infrastruktur von niiio eigene Robo Advisors anbieten. Dennoch zeigen sich erste Ansätze einer erfolgreichen Etablierung dieses Geschäftsbereichs, da zwei der niiio-Kunden zwischenzeitlich erste Erfolge bei der Steigerung ihrer Assets under Management (AuM) der auf niiio-Technologie basierenden Robo Advisor Modelle vorweisen können. Die bereits kommunizierten Wachstumserwartungen der aktiven Anbieter von Robo-Lösungen auf Basis der niiio-Infrastruktur lassen mittelfristig deutlich steigende Erträge erhoffen.

Vorstand bestätigt Prognose

Angesichts der planmäßigen Entwicklung im ersten Halbjahr 2020 bestätigt der Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr. Für 2020 plant die niiio finance group konsolidiert ein Umsatzwachstum in der Größenordnung von 10 bis 15 Prozent. Die Prognose basiert auf der Erwartung des Managements, dass das Unternehmen weitere bereits akquirierte Kundenprojekte im zweiten Halbjahr erfolgreich umsetzen sowie das Projekt mit dem Bankhaus Merck Finck plangemäß fertigstellen wird. Die Gesamtleistung wird 2020 voraussichtlich deutlich sinken, da die notwendigen Investitionen in die Weiterentwicklung der Software-Plattform und damit die Höhe der aktivierten Eigenleistungen im Jahresvergleich geringer ausfallen werden als zuvor.

Unter der Voraussetzung, dass die Unternehmensgruppe das geplante Umsatzwachstum erreicht, rechnet das Unternehmen für 2020 auch weiterhin mit einem positiven operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) und erwartet zudem ein gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessertes, wenngleich weiterhin negatives EBIT. Grund dafür sind die regulären Abschreibungen auf die selbsterstellte Software, die sich absehbar erhöhen werden sowie die regulären Abschreibungen auf den Geschäfts- und Firmenwert. Zudem erwartet das Management auf Basis der geplanten Umsatzentwicklung für das Jahr 2020 einen nur noch geringfügig negativen operativen Cashflow.

Über die niiio finance group AG:
Die niiio finance group AG ist Anbieter von Cloud Banking Software mit Fokus auf das Vermögensmanagement. Als „Full-Service-Provider“ digitalisiert das Unternehmen die Prozesse seiner Kunden, damit sie effizient, flexibel und rechtssicher arbeiten können. Dank des bereits 2006 entwickelten Rechenkerns zur risiko-adjustierten Wertpapieranlage, seiner zertifizierten Private Cloud-Lösung und fast anderthalb Jahrzehnten Finanz- und Regulatorik-Know-how ist niiio technologischer Vorreiter der Branche – über 50 Banken und Vermögensmanager deutschlandweit nutzen die munio.pm-Software der größten Tochtergesellschaft DSER GmbH. Im zweiten Geschäftsbereich, der niiio GmbH, entwickelt die Gruppe White Label-Lösungen für Robo-Advisors im kundenindividuellen Design, diese sind ebenfalls bei namhaften Vermögensverwaltern im Einsatz. An zwei Standorten in Görlitz und Dresden beschäftigt das Unternehmen 35 hochqualifizierte Mitarbeiter.

Disclaimer:
Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung der niiio Gruppe. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.