Wie können wir helfen?
Rufen Sie uns an:
+49 (0) 3581 / 37499-0
Allgemeiner Kontakt:
info@niiio.finance
Investor Relations und Presse:
niiioAG@cometis.de
Datenschutz-Einstellungen

Fortschritte bei der PATRONAS-Integration und geplanter Umsatzsprung in 2022

  • Fortschritte bei der PATRONAS-Integration und geplanter Umsatzsprung in 2022

Görlitz, 01.02.2022: Die börsengelistete niiio finance group AG (ISIN: DE000A2G8332), Software-as-a-Service Plattform für Asset und Wealth Management, rechnet infolge der Erstkonsolidierung der PATRONAS Financial Systems GmbH und der bereits erzielten Fortschritte bei der Integration für das laufende Geschäftsjahr 2022 mit einem sprunghaften Anstieg der Umsatzerlöse auf etwa 6,8 bis 7,2 Mio. Euro.

Im Zuge der Vorlage erster interner Berechnungen hatte das Unternehmen gestern Abend via adhoc-Mitteilung eine Umsatzschätzung für 2021 sowie die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 bekannt gegeben. Während das Umsatzwachstum 2021 u.a. infolge verschobener Projektabrechnungen mit rund drei Prozent nicht den Erwartungen entsprach, prognostiziert das Management für 2022 fast eine Verdreifachung der Umsatzerlöse.

„Dank unseres gut strukturierten Post-Merger-Prozesses, der motivierten Mitarbeiter und der engen Zusammenarbeit des Managements auf allen Ebenen werden wir die Patronas-Integration bereits im ersten Quartal problemlos abschließen können“, erklärt Johann Horch, Gründer und CEO der niiio finance group. „Durch die Kombination der jeweils leistungsstärksten und sich gegenseitig ergänzenden Produkt-Module haben wir auch bereits Potentiale und neue Angebotsmöglichkeiten entdeckt, die wir im Laufe des Jahres zu neuen Produkt-Bündeln zusammenfassen und anbieten werden.“

Substanzielle Fortschritte bei der Integration

Dank der niiio-Plattform ist die bisherige on premise-Lösung von Patronas (OPUS) binnen weniger Wochen zu einer Cloud-Lösung avanciert und wird ab jetzt auch als Software-as-a Service angeboten. Auch bei der Umsetzung der Post-Merger-Integrationsplanung ist die Gruppe im internen Zeitplan, so Daniel Berndt, Vorstandmitglied und COO der Gruppe: „Wir haben bereits mit der Realisierung von Synergien begonnen und werden Bereiche wie Finanzen, Sales, Marketing und weitere zusammenführen. Allein durch das gemeinsame Management von Lieferanten und Dienstleistern rechnen wir mit Kostensynergien von 10-20 Prozent.“

Der erste Schritt zur Schaffung von Synergien ist die Zusammenlegung des Vertriebs-Teams der Gruppe. Das Team hat sich auf einen Schlag mehr als verdoppelt: Es umfasst jetzt acht Mitarbeiter und damit knapp zehn Prozent der Gesamtbelegschaft von über 80 Mitarbeitern. Gemeinsam analysiert das Sales-Team jetzt die Kundengruppen und identifiziert Cross Selling Potenziale ebenso wie Überschneidungen und geht die Kunden gemeinsam an. Viele Kunden von niiio sind neben dem Wealth Management für vermögende Kunden auch als Asset Manager im institutionellen Fonds-Geschäft aktiv, gemeinsam kann die Gruppe diesen jetzt eine umfassende SaaS-Lösung aus einer Hand anbieten.  

Gemeinsam 180 Mrd. Euro Assets „under Administration“ und 90% wiederkehrende Umsätze

“Unsere Assets under Administration, also die von unseren Kunden verwalteten AuMs, vervierfachen sich von rund 40 Mrd. auf über 180 Mrd. Euro. Damit bewegen wir uns jetzt in der europäischen Spitzenklasse“, so Horch. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze soll von 70 auf 90 Prozent steigen, was für SaaS-Unternehmen ebenfalls ein Spitzenwert sei.

„Bekanntlich wollen wir ab 2022 bis 2026 um durchschnittlich 100 Prozent jährlich wachsen“, erinnert Horch. „Dieses Ziel werden wir dank der Integration von Patronas in 2022 bei weitem übertreffen. Das Wachstum der Assets under Management und der Depots und Konten zahlen zudem ein auf unsere längerfristigen Zukunftspläne im Kontext digitale Aktienemission auf einem Distributed Ledger.“

 

Über die niiio finance group AG:

Die niiio finance group AG ist eine Software-as-a-Service (SaaS) Plattform für Asset und Wealth Management. Als „Full-Service-Provider“ digitalisiert das Unternehmen die Prozesse seiner Kunden, damit sie effizient, flexibel und rechtssicher arbeiten können. Dank des bereits 2006 entwickelten Rechenkerns zur risiko-adjustierten Wertpapieranlage, seiner zertifizierten Private Cloud-Lösung und fast anderthalb Jahrzehnten Finanz- und Regulatorik-Know-how ist niiio technologischer Vorreiter der Branche – über 50 Banken und Vermögensmanager sowie 30 Fondsmanager in Deutschland und mehreren europäischen Ländern nutzen die munio.pm-Software der größten Tochtergesellschaft DSER GmbH und die OPUS Software der Ende 2021 erworbenen PATRONAS Financial Systems GmbH. Im zweiten Geschäftsbereich, der niiio GmbH, entwickelt die Gruppe White Label-Lösungen für Robo-Advisors im kundenindividuellen Design, diese sind ebenfalls bei namhaften Vermögensverwaltern im Einsatz. An drei Standorten in Görlitz, Dresden und Freiburg beschäftigt die niiio Gruppe mehr als 80 hochqualifizierte Mitarbeiter.

Die niiio finance group AG ist Branchenvorreiter und bildet auf ihrer SaaS-Plattform alle relevanten Prozesse für das Wealth Management ab. Mit dem Erwerb und der Integration von PATRONAS startet der Ausbau der Plattform zum europäischen WealthTech Hub. Bisher decken die zahlreichen kleinen Anbieter in Europa jeweils nur Teilbereiche der Wertschöpfungskette ab und der zersplitterte Markt steht vor einer Konsolidierung. Daran will die Gruppe aktiv mitwirken und durch entsprechende Zukäufe ihr Lösungsangebot komplettieren und das Kundenspektrum erweitern. Durch die sukzessive Anbindung von möglichst vielen Banken und Vermögensverwaltern an die eigene SaaS-Plattform will die niiio finance group AG auch eine optimale Ausgangslage für die Verwirklichung ihrer mittel- bis langfristigen Vision schaffen: Die kostengünstige digitale Emission, Verwahrung, Depotführung und den anschließenden Handel von Wertpapieren auf einem Distributed Ledger und damit ein dezentrales Settlement auf Basis der Blockchain-Technologie.

Disclaimer:

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung der niiio Gruppe. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.